Die Zwei Gesichter Der Mistel – Misteltherapie bei Krebs und Psyche

Die Misteltherapie verbessert die Lebensqualität von Menschen.

Misteltherapie

Menschen, die an Krebs leiden und Menschen, die Beziehungsprobleme haben, vertrauen auf die Misteltherapie.

Ein Mistelzweig in einen Türbogen gehängt ist ein alt bewährtes Therapeutikum wenn es in der Beziehung kriselt. Ein Kuss unter Mistelzweigen verheißt dem Paar die ewige Liebe.

Dies gilt seit Alters her, denn der Ursprung liegt in der nordischen Göttersage, nach der der Lichtgott Baldur mit einem Mistelholzpfeil getötet wird. Freya, die Göttin der Liebe und der Ehe, nimmt daraufhin die Mistel für immer in Verwahrung, um künftiges Unheil zu verhindern. Ein Sieg der Liebe, und ein passender Brauch zu Weihnachten und nicht nur bei Beziehungsproblemen.

Die Misteltherapie gehört aber auch zu den am häufigsten angewandten Verfahren in der komplementärmedizinischen Krebsbehandlung.  Mistelpräparate werden hier gespritzt, küssen reicht leider nicht.  Die Misteltherapie wird zumeist als Begleitbehandlung bei malignen Erkrankungen und im Rahmen der Palliativmedizin zur Verbesserung der Lebensqualität eingesetzt.

Wird die Mistel bereits während Chemotherapie eingesetzt, verbesserten sich in diesen Studien vor allem die sehr belastenden Nebenwirkungen wie Müdigkeit (Fatigue), Depression, Angst, Schmerzen und Übelkeit/Erbrechen, sowie teilweise auch der Abfall der weissen Blutkörperchen. […]

Die allermeisten Menschen vertragen die Behandlung gut. Die Misteltherapie gilt als vergleichsweise sicher. Bei Krebs und wenn es in der Ehe kriselt.

Eine ausführliche Beratung über die gezielte Einsatzmöglichkeit von Mistel-Präparaten erhalten Sie in einem persönlichen Gespräch in meiner Praxis. Rufen Sie mich gerne an. oder vereinbaren Sie einen Termin per email.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.